ML HausBau GmbH

Gelderstraße 36-42
47495 Rheinberg

Tel.:  +49 2843 175 90 0
Fax:  +49 2843 175 90 99
E-Mail: infoml-hausbaude

KONTAKTFORMULAR

pinterest Youtube Instagram Youtube

ML HausBau GmbH

Mietendeckel gekippt: Welche Alternative haben Berliner Mieter jetzt?

Viele Berliner fragen sich: Ist jetzt der richtige Zeitpunkt für den Hausbau?

Ende März wurden zahlreiche Mieter in Berlin böse überrascht: Das Bundesverfassungsgericht kippte das Gesetz zum Mietendeckel. Die Folgen sind nun höhere Mieten, heftige Nachzahlungen und vielleicht auch die steigende Attraktivität des Eigenheims, denn die höhere Miete kann man gut in den Hausbau investieren.

Seit 2015 gibt es die vom Bund beschlossene Mietpreisbremse, die dramatische Mietsteigerungen in einzelnen deutschen Städten und Regionen eindämmen soll. Bereits mehrmals wurde sie nachjustiert, 2019 sogar um 5 weitere Jahre verlängert. Aktuell legt sie fest, dass bei Neuvermietung von Bestandswohnraum (kein Neubau und keine Neuvermietung nach Modernisierung) die vom Vermieter geforderte Miete nur um 10 % teurer sein darf als die Vergleichsmiete.

Mietpreisbremse vs. Mietendeckel

Doch das ging Berlin nicht weit genug und so beschloss das Abgeordnetenhaus im Februar 2020 einen Mietendeckel. Dieses Gesetz zur Neuregelung gesetzlicher Vorschriften zur Mietenbegrenzung umfasste sogar einen Mietenstopp, Mietobergrenzen, Mietabsenkungen und eine Begrenzung der Modernisierungsumlage. Am 25. März 2021 kippte das Bundesverfassungsgericht allerdings den Mietendeckel, da dieser mit dem Grundgesetz unvereinbar sei. Die Länder seien für Mietrecht nicht zuständig, zumal es mit der Mietpreisbremse eine abschließende Regelung vom Bundesgesetzgeber gäbe. 

Berliner fürchten hohe Mieten und teure Nachzahlungen

Dieser Beschluss hat vor allem für Berliner Mieter drastische Folgen. Sie müssen nun nicht nur eine Anpassung ihrer aktuellen Miete befürchten. Einzelne Wohnkonzerne, wie die Deutsche Wohnen, kündigten bereits an, eine Nachzahlung von den Mietern ihrer 115 400 Mietwohnungen zu verlangen. Dabei handelt es sich um einen Betrag von etwa 430 Euro pro Mieter, laut einem Artikel in „Die Welt“. In Zeiten von Corona, in denen Kurzarbeit und Jobverlust zum Alltag gehören, natürlich ein Schlag ins Gesicht vieler Berliner.

Zu mietähnlichen Konditionen ins Eigenheim

Gerade in einem solchen Fall lohnt es sich über ein Eigenheim nachzudenken. Town & Country Haus gibt Bauinteressierten die Chance, sich den Traum von den eigenen vier Wänden zu mietähnlichen Konditionen zu erfüllen. Also warum noch einen hohen Mietbetrag für eine kleine Wohnung zahlen, wenn man dafür auch ein ganzes Haus nach seinem Geschmack haben kann? Der regionale Town & Country Partner vor Ort berät Interessierte gern. Mehr Informationen findet man auch auf der TC.de.