ML HausBau GmbH

Gelderstraße 36-42
47495 Rheinberg

Tel.:  +49 2843 175 90 0
Fax:  +49 2843 175 90 99
E-Mail: infoml-hausbaude

KONTAKTFORMULAR

pinterest Youtube Instagram Youtube

ML HausBau GmbH

Wichtige Hilfe auch in Krisenzeiten

Das Team des Projekt LebensWert ist weiter für die Bürger da - in Krisenzeiten auch mit Lieferdienst.

Wir alle spüren die Auswirkungen der Pandemie, die durch den Covid19-Virus ausgelöst wurde. In diesen schweren Zeiten trifft es leider auch die Menschen, die es schon vorher nicht leicht hatten. Daher möchten wir heute die Gelegenheit nutzen, um auf die Projekt LebensWert gemeinnützige GmBH aufmerksam zu machen. Sie wurde 2007 von Pater Tobias im Duisburger Norden gegründet und hat sich als feste Instanz in Duisburg etabliert.

Innerhalb des Projekts LebensWert gibt es drei Säulen der Projektarbeit:

Mit Rat und Tat für Bedürftige bietet das Projekt LebensWert neben allgemeiner Sozialberatung wie Amts- und Ärztebegleitungen bis hin zu professionellen Seelsorge ein breites Spektrum von Hilfestellungen an, welche auf dem Grundsatz der Hilfe zur Selbsthilfe beruht. Das Beratungsbüro im Stadtteil Neumühl wird von vielen verschiedenen Klienten besucht. Diese sind ein Abbild des gesamten Querschnitts unserer Gesellschaft. Die beiden Mitarbeiter arbeiten als eine Art Sozialcoach, um Hilfesuchenden den Weg zurück in ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Dies geschieht seit 2012 auch durch das Kinderhilfswerk KiPa-cash-4-kids, das sich speziell im Kampf gegen Kinderarmut in Duisburg, aber auch darüber hinaus, stark macht. Dies geschieht zum einen fördernd z.B. durch Zuschüsse, die über den staatlichen Anteil des Bildungs- und Teilhabepaketes hinausgehen, zum anderen wurde 2017 eine Kinderlernküche als eigenes operatives Angebot für Kinder und Jugendliche eingerichtet.

Als drittes betreibt das Projekt LebensWert seit März 2014 das Sozial-CaféOffener Treff mit Herz für Jedermann“ in Neumühl um allen Bürgern im Stadtteil unabhängig von Religion und Herkunft eine Anlaufstelle für kostengünstiges Essen und Getränke zu bieten. Klienten der sozialen Beratung können hier auch die Grundversorgung mit Essen und Getränken im Notfall kostenlos erhalten.
Das Projekt LebensWert ist Arbeitgeber für Menschen in schwierigen, sozialen Verhältnissen, für Menschen mit Behinderung oder für Menschen mit Migrationshintergrund.

Das Projekt LebensWert wird als gemeinnützige GmbH durch Spenden und Fördergelder finanziert. Seit 14 Jahren macht Pater Tobias als Marathon-Sponsorenläufer bei inzwischen 90. (Ultra-) Marathonläufen im In- und Ausland auf die Situation von Bedürftigen in Duisburg aufmerksam. Die erlaufenen Spenden finanzieren einen Teil der Angebote, um Kindern Chancen und Perspektiven für ihre Zukunft zu geben. Seit 2015 wird er von einer Gruppe von Flüchtlingen aus Syrien und Afrika unterstützt, die ebenfalls Marathon laufen und somit bundesweit Aufmerksamkeit erhalten haben (Engagementpreis NRW 2016 und Nominierung für den Deutschen Engagementpreis 2017)

Auch in der Krise wird Hilfe angeboten.

Das Sozial-Café bietet zurzeit einen "Lieferdienst" in Neumühl und im Bezirk Hamborn. Außerdem wird ein "Fensterverkauf" angeboten.  Mittagessen kann von 11 bis 14 Uhr (Mo. bis So.) und zusätzlich Fr. & Sa. syrisches Essen von 18 bis 20 Uhr abgeholt oder geliefert werden. Es gibt Tagesgerichte solange der Vorrat reicht. Dabei gilt "Pay as you like!" - jeder zahlt, was er kann. Als Empfehlung gilt 5€ pro Portion (inkl. Lieferung).
Restaurant Sham, Café "Offener Treff", Holtener Str. 176, 47167 Duisburg-Neumühl, Email: tobias@abtei-hamborn.de. Telefon: 0203 4498 9672.

Die Soziale Beratung ist weiterhin für die Menschen da, allerdings mit Einschränkungen! Um die voranschreitende Ausbreitung des Covid19-Virus zu verhindern und zum Schutz der Klienten und Mitarbeiterinnen finden bis auf weiteres keine offenen Sprechstunden und persönliche Beratungen statt. Stattdessen werden die Anliegen per Telefon (0203 544 72 611 oder 0203 544 72 600) oder per Mail (sozialarbeit@projekt-lebenswert.de) entgegen genommen.

 

Für uns waren die Mitarbeiter des Projekt LebensWert schon immer Helden und sie sind es jetzt in der Krise um so mehr!